Photoarchiv

- Photographen und Photo-Ateliers -
1860-1914

GebrauchsanleitungNaiskos



James Anderson

1813-1877

Der als Isaac Atkinson in Blencarn (Cumberland) geborene Anderson arbeitete als einziger Konkurrent MacPhersons ebenfalls in Rom. Im Jahre 1838 ließ sich der ursprünglich als Aquarellmaler tätige Anderson zunächst unter dem Namen William Nugent Dunbar in Rom nieder. Ehe er sich der Photographie zuwandte, fertigte er kleine Nachbildungen antiker Skulpturen für den Verkauf an Touristen an.

Für die Jahre 1849 bis 1853 ist seine photographische Tätigkeit im Auftrag römischer Bildhauer belegt. Seit dem Jahre 1853 befasste sich Anderson mit der Wiedergabe antiker Skulpturen und der Photographie von Ansichten der Stadt Rom.
Erst später fertigte er auch, gemeinsam mit seinem Sohn Domenico, Gemäldereproduktionen.

Dieser war es dann auch, der die anfangs kleine photographische Sammlung auf einen Gesamtbestand von 40.000 Glasplatten erweiterte und deren Weltruhm begründete. Anderson sen. und jun. arbeiteten darüberhinaus gemeinsam im europäischen Ausland, wobei sie sich vornehmlich der Photographie musealer Kunstwerke zuwandten.

Das durch James Anderson gegründete Unternehmen zählte noch unter dessen Enkeln zu den international anerkannten Photoateliers. Sämtliche Negative und Abzüge gelangten um das Jahr 1960 in den Besitz des Grafen Vittorio Cini und wurde mit den Beständen der Firmen Fratelli Alinari und Brogi in Florenz zu einem bedeutenden Photoarchiv vereinigt.


Gebräuchliche Formate der Abzüge (soweit bislang aus der Photosammlung bekannt):

Carte-de-visite, Stereo, 20:26 cm, Übergrößen bis zu 130:90 cm; Material der Abzüge: Albumin und Barythpapier


Bilder Literatur



Wissenwertes Virtuelles Museum Photosammlung English Version
Post
Martin Boss
Schreiben Sie uns doch einfach einmal, wie Ihnen dieses virtuelle Museum gefällt oder was wir noch verbessern sollten.

archaeology home Klassische Archäologie | Philosophische Fakultäten Philfak home
aktualisiert am 27. August 2008 um 20:00 Uhr